Moldau

Der längste Fluss, der durch Tschechien fließt, ist die Moldau. Sie entspringt im Böhmerwald, der sich bereits an der Grenze zu Deutschland befindet. Dabei gehören zwei Quellen zum Ursprung der Moldau. Es handelt sich dabei um eine warme Quelle, die auch als warme Moldau bezeichnet wird und die kalte Quelle, auch kalte Moldau genannt. Nach mehr als 430 Kilometern mündet die Moldau schließlich in die Elbe.

Ein Urlaub an der Moldau ist ein willkommener Abenteuerurlaub, den man als Badeurlaub im Moldaustausee bei Lipno nutzen kann. Aber natürlich könnten die Ferien auch mit einer Kanutour beginnen. Ein Ferienhaus Moldau kommt dabei sehr gelegen, weil es sich nicht unweit vom Fluss befindet und man dabei keine lange Anreise auf sich nehmen muss. Dementsprechende Ferienwohnungen stehen dabei ebenfalls zur Verfügung.

Bei der Kanutour könnte beispielsweise die Burg Rosenberg besichtigt werden. Sie wurde 1225 errichtet und steht fast majestätisch auf einer Anhöhe mit dem Blick zur Moldau. Bei der Weiterfahrt könnte eine Ferienwohnung Moldau aufgesucht werden, um sich etwas zu entspannen und das umliegende Land zu begutachten. Über die Floßgasse zu den bunten Felsen würde die Kanufahrt weitergehen. In der Nähe von Krumau könnte man wieder eine Pause einlegen, um das Schloss Český zu besichtigen. Es liegt direkt an der Moldauschleife und ist besonders sehenswert.

Die Weiterreise führt durch das Waldtal, vorbei an einem Zisterzienserkloster, das ebenfalls eine historische Bereicherung darstellt. Nach der Besichtigung könnte man sich in die Unterkünfte begeben und auch hier die Landschaft bei einer Wanderung zu durchkämmen, welche ein imposantes Erscheinungsbild bietet. In einem der Ferienhäuser, die sich in der Nähe des Moldaustausees befinden, könnte man die restlichen Urlaubstage bei einem entspannten Badeurlaub genießen.